• Dr. Kip Thorne
  • Fotogalerie
  • Video
  • Presse

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören u.a.:

  • 1969 und 1994 American Institute of Physics Science Writing Award in Physik und Astronomie 
  • 1989 und 1990 Priroda Readers Choice Science Writing Award
  • 1994 Phi Beta Kappa Science Writing Award
  • 1996 Julius Edgar Lilienfeld Prize von der American Physcial Society
  • 1996 Karl-Schwarzschild-Medaille der Deutschen Astronomischen Gesellschaft
  • 2002 Robinson Prize in Cosmology von der University of Newcastle
  • 2004 Ernennung zum California Scientist of the Year
  • 2005 Common Wealth Award in Science
  • 2009 Albert Einstein Medaille
  • 2009 Ausgewählt für den Lorentz Chair der Leiden Universität in den Niederlanden
  • 2010 UNESCO Niels Bohr Gold Medaille

Kip Thorne ist Ehrendoktor am Illinois College, an der Moscow State University, der Utah State University, der University of Glasgow, der Clarement Graduate University sowie an der University of Chicago.

Er ist gewähltes Mitglied diverser Vereinigungen wie u. a. der American Academy of Art and Sciences, der National Academy of Sciences, der American Physical Society, der American Association for the Adancement of Science und der American Philosopical Society sowie gewähltes auswärtiges Mitglied der Russian Academy of Sciences.

Gemeinsam mit John A. Wheeler und Charles W. Misner schrieb Thore 1973 das Lehrbuch "Gravitation", welches auch heute noch als Grundlage für die Allgemeine Relativitästheorie verwendet wird.
Eines seiner bekanntesten Werke ist das populärwissenschaftliches Buch „Gekrümmter Raum und verbogene Zeit. Einsteins Vermächtnis“ (im engl. Original: Black Holes and Time Warps: Einstein’s Outrageous Legacy). In seiner in Fachkreisen kontrovers diskutierten Theorie untersuchte Thorne u. a.  die Möglichkeit von Zeitreisen mit Hilfe von Wurmlöchern.