• Dr. David Baltimore
  • Fotogalerie
  • Video
  • Presse

 Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören u.a.:

  • 1970 Erster Empfänger des Gustave Stern Awards in Virologie
  • 1971 Eli Lilly and Co. Award in Mikrobiologie und Immunologie
  • 1974 National Academy of Sciences' United States Steel Award in Molekularbiologie
  • 1975 Nobelpreis für Medizin, mit Renato Dulbecco und Howard M. Temin 
  • 1999 Ehrung mit der National Medal of Science durch den damaligen US-Präsident Bill Clinton
  • 2002 Achievement Award für seine Errungenschaften in fundamentaler Biotechnologie
  • 2002 Ehrung mit dem American Medical Association Scientific Achievement Award
  • 2004 Ernennung zum Ehrendoktor der Rockefeller University
  • 2004 Überreichung der Einstein Medal
  • 2008 Ernennung zum "America's Best Leaders 2008"
  • 2009 Builders of Science Award, Resarch! America
  • 2009 John P. McGovern Award in Wissenschaft
  • 2010 Überreichung des Gregor Mendel Awards

Dr. Baltimore ist Mitglied diverser Vereinigungen wie u.a. der American Academy of Arts and Sciences, der American Association for the Advancement (AAAS) of Science, der Association for Woman in Science, der American Academy of Microbiology und ist als auswärtiges Mitglied bei der Royal Society of London und der Französischen Akademie der Wissenschaft vertreten.

Für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der Wechselwirkungen zwischen Tumorviren und dem genetischen Material der Zelle erhielten Baltimore, Renato Dulbecco und Howard M. Temin 1975 den Nobelpreis für Medizin. Zu diesem Zeitpunkt war Baltimore, der das Enzym Reverse Transkriptase entdeckte, 37 Jahre alt.